Blog

HAUSKAUF IN BASELLAND: DARAUF SOLLTEN SIE ACHTEN

04.07.2019

Für das eigene Haus mit Garten zieht es viele junge Familien von der Stadt aufs Land. Unsere Expertentipps helfen bei der Suche nach dem passenden Zuhause im Kanton Baselland.

Für Menschen, die in der Stadt Basel leben und arbeiten, kann ein Umzug in den Kanton Baselland manche Vorteile mit sich bringen. Zwar darf man längst nicht mehr davon ausgehen, auf dem Land deutlich weniger Steuern zu bezahlen. Doch immerhin bei den Prämien für die Krankenkasse lässt sich noch einiges sparen. Vor allem junge Familien lockt das eigene Häuschen mit Garten, das in Basel schwierig zu finden und häufig noch schwieriger zu bezahlen ist. Was also sollte man beachten, wenn man sich im Landkanton auf Haussuche begibt?

HAUSKAUF: WAS ZÄHLT? LAGE, LAGE, LAGE!

Die vielleicht wichtigste Erkenntnis liegt auf der Hand: je weiter Sie sich von der Stadt entfernen, desto niedriger liegen die Landpreise. Für Erstellungskosten eines Objekts macht es keinen Unterschied, wo gebaut wird. Die Preise für das benötigte Grundstück hingegen variieren massiv. Während in manchen Gemeinden im Speckgürtel teils über 2000 Franken für einen Quadratmeter aufgerufen werden, kann dieser in entlegeneren Ortschaften für ein Zehntel zu haben sein. Ob man in der Stadt Basel oder in einer Gemeinde wie Binningen auf die Suche geht, spielt aktuell hingegen preislich kaum eine Rolle. Wer einen Neubau kaufen möchte, hat unter Umständen gar keine Wahl, als sich in der etwas weiteren Umgebung umzusehen, da in der direkten Agglomeration schlicht nicht mehr viel gebaut werden kann. Auch bei den sogenannten Bestandesimmobilien ist das Angebot in der Agglomeration deutlich kleiner, doch der Unterscheid fällt hier nicht mehr so deutlich aus.

Eine so bedeutende Entscheidung wie ein Hauskauf darf ohnehin nicht alleine vom Preis abhängen. Zahlreiche weitere Punkte spielen eine enorme Rolle. Haben Sie sich ernsthafte Gedanken gemacht, wo Sie sich wirklich wohlfühlen und wo Sie langfristig leben möchten? Können Sie sich mit einem längeren Arbeitsweg abfinden? Wie ist es um Schulen für die Kinder bestimmt? Oder um die allgemeine Versorgung – Einkaufen, Gastronomie, Ärzte? Das ist vor allem wichtig, wenn man im Alter lange im Haus bleiben möchte, auch wenn die Mobilität vielleicht schon eingeschränkt ist.

BEURTEILUNG EINER BESTANDESIMMOBILIE

Wer bereit ist, eine Bestandesimmobilie zu kaufen, muss sich mit anderen, zusätzlichen Themen befassen. Vor dem Kauf eines Occasion-Autos recherchiert man im Internet Pannenstatistiken und lässt vielleicht sogar beim TCS abklären, ob alles in Ordnung ist. Für ein Haus setzen Menschen in den meisten Fällen ihr gesamtes Vermögen ein. Also sollte man mindestens die gleiche Sorgfalt wie bei einem Auto walten lassen und sich nicht auf eine reine Sichtprüfung des Objekts zu verlassen – was leider zu häufig geschieht. Im Kaufvertrag werden meist sämtliche Mängel soweit wie möglich wegbedungen, so dass der Käufer das damit verbundene Risiko trägt. Deswegen empfiehlt es sich, genau zu prüfen, welche Teile wie gut instandgehalten wurden und was bald zur Sanierung ansteht. Die damit verbundenen Kosten können einen scheinbar hervorragenden Kaufpreis schnell relativieren.

Ein externer Experte an Ihrer Seite kann Ihnen in diesem Zusammenhang wertvolle Dienste leisten. Ein seriöser Makler ist zwar sowohl dem Käufer als auch dem Verkäufer verpflichtet, doch eine unabhängige Schätzung kann er nicht ersetzen. Dabei geht es nicht nur um die Bausubstanz, sondern auch um anspruchsvollere Themen wie Dienstbarkeiten. So nennt man im Grundbuch eingetragene Rechte, die es beispielsweise der Gemeinde erlauben könnten, auf Ihrem Grundstück eine Strasse zu errichten.

GEHEIMTIPPS IM KANTON BASELLAND?

Wirkliche Geheimtipps für günstig zu erwerbende Immobilien gibt es im Landkanton heute nicht mehr. Vor einigen Jahren hätte man hier noch das Laufental nennen können, doch mit dem doppelspurigen Ausbau der H18 sind auch hier die Preise gestiegen und haben sich an andere Regionen in gleicher Entfernung zu Basel angeglichen.

Statt eines einzigen Geheimtipps möchte ich Ihnen aus meiner persönlichen Erfahrung Folgendes mit auf den Weg zu Ihrem Eigenheim geben: Finden Sie ein Objekt, das nicht zu alt ist. Falls Sie sich doch in ein Haus verlieben, das bereits einige Jährchen hinter sich hat, prüfen Sie vor allem die Haustechnik wie Heizung, Abwassereleitungen etc. sowie die wichtigsten Bauelemente wie die Fenster eingehend. Auch eine Haus hat eine Lebensdauer, nach der es wieder instandgestellt werden muss. Die Sanierungs- und Instandstellungskosten können schnell sehr teuer werden. Von besonderer Bedeutung ist dies bei Objekten die älter als rund 15 Jahre sind. Erliegen Sie auch nicht der Verlockung, ein besonders grosses Objekt zu kaufen, weil Sie es sich etwas weiter entfernt von der Stadt leisten können. Das könnte sich rächen, wenn Sie das Haus irgendwann wieder verkaufen möchten. Und zuletzt: Achten Sie bei der Begutachtung auf die Besonnung des Grundstücks. Schliesslich möchten Sie in Ihrem künftigen Garten nicht dauerhaft unfreiwillig im Schatten sitzen!

Adimmo AG
Peter Vögeli
Eidg. dipl. Immobilien-Treuhänder
Mitglied der Geschäftsleitung